Change Language

FLUSSMITTELFREIES LÖTEN.
Zum Löten auf Keramik, Aluminium, Leiterplatten und Nichtmetallen

Das Ultraschall-Löten wird hauptsächlich zum flussmittelfreien Löten auf nichtmetallische Träger, wie Glas und Keramik, oder schwer lötbare Metalle, wie Aluminium und Edelstahl, eingesetzt.

ULTRASCHALL-LÖTSYSTEM (Standard-Konfiguration)

Steuerung von Ultraschallerzeugung und Temperatur

  • Merkmale der Ultraschall-Einheit

    • ・eingebaute Temperatur- und Ultraschallsteuerung
    • ・150W Hochleistungsheizelement
    • ・automatische Frequenzregelung
    • ・stabile Ultraschallvibration
  • Löten auf einer Solarzelle

    Löten auf einer Solarzelle

  • Löten von Aluminiummaterial<br>(1000-fach vergrößert)

    Löten von Aluminiummaterial
    (1000-fach vergrößert)

  • Ultraschall-Steuereinheit

    Ultraschall-Steuereinheit

  • Ultraschall-Lötkopf

    Ultraschall-Lötkopf

  • Spezielle Lötspitzen

    Spezielle Lötspitzen

Ultraschall-Lötverfahren

Bisher bestand das Löten grundsätzlich im Verschmelzen des Lotes (Zinn) mit einem metallischen Träger. Die Ultraschalltechnologie ebnet den Weg zu einer neuen Ära, in der Zinn auch mit Nichtmetallen wie Glas oder Keramik verschmolzen werden kann. Obwohl in beiden Fällen Ultraschall genutzt wird, differieren die Verbindungsprinzipien für das Fügen auf Metallen und Nichtmetallen.

WEITERLESEN

REFERENZ-VIDEOS

ROBOTERTECHNIK

*Die folgenden Artikel sind für das Ultraschall-Löten ebenfalls erforderlich.

CLOSE
Change Language